Bester Kaffeevollautomat
Kaffeevollautomat kaufen

Kaffeevollautomat kaufen – Die wichtigsten Kauftipps

Wenn Sie in absehbarer Zukunft einen Kaffeevollautomat kaufen wollen, sollten Sie das auf keinen Fall während eines Spontan-Shoppings quasi ganz beiläufig erledigen. Zum einen könnten Sie einen vergleichsweise hohen Preis zahlen. Zum anderen aber, und das ist viel wichtiger, Sie könnten vom Geschmack und der typischen Crema enttäuscht sein. Frustriert werden sie möglicherweise feststellen, dass „Ihr“ Cappuccino gar nicht so typisch schmeckt, wie der bei Freunden am gestrigen Abend, der den Ausschlag für den überstürzten Kauf gab. Nein, wenn Sie einen Kaffeevollautomaten erwerben wollen, sollten Sie sich ausgiebig informieren.

Kaffeevollautomat kaufen


3 wichtige Kriterien beim Kaufen eines Kaffeevollautomaten

Budget – Wie viel Geld will oder kann ich tatsächlich ausgeben. Legen Sie ein nicht überschreitbares Budget fest. Das ist wirklich wichtig, denn die Versuchung ist groß. Da gibt es immer noch einen Anbieter und immer noch ein Modell, das noch mehr bietet und noch besser aussieht.

Technik – Wenn Sie einen Kaffeeautomaten kaufen wollen, sollten Sie sich ein wenig mit der Technik auskennen. Die meisten Geräte ähneln sich zwar im Aufbau. Aber es gibt schon kleinere oder größere Unterschiede. Und manche nützlichen Zusatzfunktionen sollten auf Ihren ganz persönlichen Anspruch abgestimmt werden.

Online oder offline – Sie sollten vor dem Kauf einer Maschine auch überlegen, wo und wie Sie den Kaffeevollautomaten erwerben. Da gibt es unterschiedliche Wege. Die einen sind günstiger, die anderen informativer.

Wenn Sie selbst noch sehr unschlüssig sind, können auch Tests oder auch bedingt Erfahrungsberichte in Internetforen eine Hilfestellung geben. Sie sehen also, den perfekten Kaffeevollautomaten ramscht man nicht einfach zwischen einer Jeans und einem Paar Socken gleich mit ein. Die folgenden Ausführungen wollen da einige grundsätzliche Einkaufstipps geben.

Multitalent Kaffeevollautomat

Die Zeiten, als am Morgen das Wasser durch eine breite Filtertüte tröpfelte und die braune, inzwischen bittere und lauwarme „Brühe“ mittags noch auf der Warmhalteplatte verdampfte, gehört in vielen Haushalten inzwischen der Vergangenheit an. Kaffeevollautomaten kaufenCafé Crema zum Frühstück, der kleine Schwarze zum Abschluss eines Lunchs in der Mittagspause und ein Cappuccino beim abendlichen Plausch auf dem heimischen Sofa – so geht höchster Kaffeegenuss heute.

Die meisten aktuellen Kaffeemaschinen erledigen diese Aufgaben mit links. Einige zaubern sogar bis zu 12 unterschiedliche Kaffeekreationen. Doch wodurch unterscheiden sich Vollautomaten von anderen Geräten, wie zum Beispiel die von Nespresso (Kapselsystem) oder Halbautomaten (kein integriertes Mahlwerk). Dies sind die wesentlichen Merkmale eines typischen Vollautomaten, der das Zaubern köstlicher Kaffeekompositionen so einfach macht:

Mindestens ein Kaffeebohnenbehälter mit eigenem Mahlwerk; Edelstahlheizungen; eine Brühgruppe mit teils ähnlicher, teils aber auch herstellerspezifischer Technik; elektronisch gesteuerte Kaffee/Milch-Mischung; Aufschäumdüsen zum Erhitzen von Flüssigkeiten. Ja, und dann können Sie noch, wie schon oben beschrieben unter scheinbar unzähligen Ausstattungsvarianten wählen – je nach Geldbeutel versteht sich.

Technik der Kaffeemaschinen vergleichen

Gleicher Preis – Ähnliche Grundelemente

Wenn Sie in den großen Technikmärkten an den teils hochglänzenden Kaffee-Alleskönnern vorbeischlendern, denken sie sicherlich verblüfft: wow, welche Auswahl, welche Unterschiede, welche Besonderheiten. Doch das trifft tatsächlich hauptsächlich auf das Design zu. Bei den oben beschriebenen, technischen Grundelementen ähneln sich die meisten Maschinen doch sehr. Nahezu alle bekannteren Hersteller setzen zum Beispiel auf Edelstahlheizungen. Bei den Mahlwerken haben sich die kegelförmigen aus Keramik eindeutig durchgesetzt. Auch die Pumpen sind nahezu identisch. Doch jetzt kommt er, der eine, aber feine Unterschied…

Die Brühgruppe – Das Geheimnis des Kaffeeautomaten

Die Brühgruppe, die für die besondere Crema zuständig ist und dem Kaffee die ganz persönliche Note verleiht. Da besitzen die meisten renommierten Hersteller ihr ureigenstes Patent, das sie sich natürlich exklusiv geschützt haben. In der Brüheinheit findet nämlich die entscheidende Phase der Kaffeezubereitung statt. In der Kammer wird das frisch gemahlene Kaffeepulver mit einem Kolben zusammengepresst und heißes Wasser mit einem hohen Druck durch das Kaffeepulver gedrückt. Dadurch werden Aromastoffe des Kaffees freigesetzt und das Austreten von Bitterstoffen unterbunden, was zur Bekömmlichkeit des Kaffees beiträgt. Schließlich strömt der aromatische Kaffee in die Tasse.

Ganz unterschiedliche Ergebnisse

Wie gesagt, wie das Ganze funktioniert, ist zwar für die Hersteller untereinander kein Geheimnis. Aber nachbauen geht nicht – da müssen eigene Patente her. Die Brühgruppe kann je nach Hersteller überwiegend aus Kunststoff bestehen oder, bis auf die Dichtungen, komplett aus Metall gefertigt sein. Bei den meisten Herstellern ist die Brühgruppe zu Wartungszwecken leicht und ohne Werkzeug ausbaubar.

Diese Einheit, die im Ersatzteilverkauf um die 80 Euro kostet, entscheidet hauptsächlich über den Geschmack, der Kaffeegenießer in drei Lager teilt: die Schweizer (Hersteller Jura), die Italiener (DeLonghi, Saeco) und die Deutschen (WMF, Bosch, Krups, Melitta etc.). Welcher Fraktion Sie sich anschließen wollen, sollten Sie durch Tests, möglichst immer mit derselben Kaffeesorte, selbst ausprobieren.

Kaffeevollautomat kaufen – Details machen den Unterschied

Bei den Zusatzfunktionen sollten Sie genau wissen, was Sie wirklich brauchen. Denn in der Regel bedeutet jede Komfort- oder Zusatzfunktion auch einen höheren Preis. Kommen wir zunächst zu den Funktionen, die den Geschmack deutlich verbessern:

Brühtemperatur – Die richtige Genusstemperatur spielt für den Kaffee eine bedeutende Rolle. Die typischen italienischen Kaffeekompostionen sind deutlich „kühler“ als frisch aufgebrühter deutscher Kaffee. Mögen Sie Ihren Espresso lieber heißer? Da hilft eine zusätzliche Temperaturregelung. Damit wird die Brühtemperatur erhöht. Diese Funktion ist aber eher selten zu finden.

Vorbrühfunktion – Die bereitet das Pulver durch Anfeuchten quasi auf den eigentlichen Brühprozess vor. Das Ergebnis ist eine gleichmäßige Ausnutzung des ganzen Pulvers. Das sorgt für noch deutlich mehr Aroma.

Wassermenge – Mit dieser Funktion kann der Wasserdurchfluss pro Getränk einzeln programmiert werden.

Kaffeemenge – Die Menge des Pulvers pro Getränk kann stufenlos bestimmt werden. Die Stärke kann so, ähnlich wie der Wassermenge, ganz Ihrem persönlichen Geschmack angepasst werden.

Integrierte Wasserfilter – Verbessern nicht nur den Geschmack, sie verlängern auch die Lebensdauer des Gerätes.

Vollautomat kaufen

Und hier noch einige Funktionen, die die Handhabung deutlich vereinfachen:

Bypass Dosierer – Die ist praktisch bei Besuch (wenn der lieber Filterkaffee trinkt) oder wenn Sie morgens und abends (dann zum Beispiel entkoffeinierten Kaffee) trinken möchten. Mit dem Bypass können Sie der Maschine Pulver (und zwar nur Pulver) separat zur Brüheinheit zuführen.

Display – Sie können wählen zwischen einfachen Leuchtdioden oder sprachgesteuerten Displays. Die dokumentieren den Wasserstand, schreiben das gerade zubereitete Getränk in Ihrer Muttersprache oder zählen die bereits fertiggestellten Tassenmengen.

Vormahlfunktion – Lassen Sie die Maschine gleichzeitig an zwei Getränken arbeiten. Mit der Funktion Vormahlen beginnt der Automat schon mit dem Mahlen der nächsten Tasse, während die Erste gerade gebrüht wird.

Duales Heizsystem – Auch dabei gilt wieder, dass zwei getrennte Systeme die Zubereitung beschleunigen. Brühen und Aufschäumen müssen nicht mehr zeitverzögert durchgeführt werden.

Einen integrierten Tassenwärmer sollten Sie schon als serienmäßig erwarten dürfen.

Kaffeeautomaten-Hersteller und aktuelle Modelle

Im Folgenden haben wir von fünf namhaften Herstellern der Kaffeevollautomaten eine Kurzzusammenfassung erstellt. Bei den angegebenen Modellen handelt es sich um Geräte für den privaten Haushaltsbereich. Beispielhaft wurden jeweils eine Maschine aus dem Spitzenbereich und eines aus dem mittleren Preissegment ausgewählt.

Jura

In vielen Fachbeiträgen wird der Hersteller Jura als der Mercedes unter den Kaffeevollautomaten bezeichnet – und zwar ein Mercedes der S-Klasse. Dafür gibt es drei Gründe: Die patentierte Brüheinheit I.P.B.A.S. sorgt nach Einschätzung vieler Kenner für den besten Kaffee. Zweitens: Das Design ist klassisch und elegant mit einem Hauch Extravaganz. 3. Beide ersten Punkte zusammen haben auch ihren exklusiven Preis. Jura Maschinen sind in der Regel 500 – 700 Euro teurer als vergleichbar ausgestattete Kaffeevollautomaten.

Spitzenprodukt: Giga 5 – ca. 3.750 Euro

Mittleres Preissegment: Impressa J7 – ca. 1.070 Euro

Mehr Informationen zu Jura Kaffeevollautomaten

Saeco

Der italienische Hersteller aus Bologna hat die Kaffeevollautomaten heutiger Prägung in Deutschland etabliert. Das Image des Pioniers hat in der letzten Zeit allerdings ein wenig gelitten. Vielleicht liegt das auch daran, dass viele deutsche Hersteller mit überzeugenden Modellen auf den Markt drängen. Seit 2009 ist das Unternehmen Teil des niederländischen Philips Konzerns geworden.

Spitzenprodukt: Xelsus 6 – ca. 1.200 Euro

Mittleres Preissegment: RI 9724/01 – ca. 500 Euro

Mehr Informationen zu Saeco Kaffeevollautomaten

DeLonghi

Das Unternehmen aus Treviso ist der zweite große Anbieter aus dem Ursprungsland der heute so beliebten Kaffeespezialitäten. Ein Schwerpunkt liegt auf der Produktion von Kapselmaschinen für Nespresso. Aber auch die Kaffeevollautomaten können sich sehen lassen.

Spitzenprodukt: ESAM 6700 Prima Donna Avant – ca. 1.500 Euro

Mittleres Preissegment: EAM 3500 S – ca. 660 Euro

Mehr Informationen zu DeLonghi Kaffeevollautomaten

WMF

Das deutsche Unternehmen aus dem Württembergischen hat die ganze Kompetenz, die es in Sachen Kaffeevollautomaten aus der Gastronomie seit 1955 erworben hat, seit einigen Jahren auch für Produkte des privaten Haushalts einfließen lassen. Inzwischen gibt es eine breite Palette an Modellen, die den Pionieren der neuen „deutschen“ Kaffeekultur in nichts nachstehen.

Spitzenprodukt: 1000 pro – ca. 2.700 Euro

Mittleres Preissegment: 500 Cappuccino – ca. 1.200 Euro

Siemens

Wenn es um Elektrik und um Haushaltsgeräte geht, ist natürlich eines der historisch bedeutendsten deutschen Elekrohersteller mit eigenen Produkten vertreten. Viele Kenner der Szene finden ohnehin, dass Siemens ein ausgezeichnetes Preis-Leistungs-Verhältnis in Sachen Kaffeevollautomaten bietet.

Spitzenprodukt: EQ. 7 Plus – ca. 1.100 Euro

Mittleres Preissegment: EQ. 5 – ca. 600 Euro

Mehr Informationen zu Siemens Kaffeevollautomaten

Weitere renommierte Hersteller heißen: La Cimbali, Gaggia, AEG, Bosch, Krups, Melitta, Philips.

Kaffeevollautomaten im Vergleich

Kaffeeautomat kaufen

Kaffeevollautomaten testen

Kurze Frage zu Anfang dieses Kapitels: Woran erkennen Sie, ob der angedachte Kauf des Kaffeevollautomaten wirklich der beste für Sie persönlich ist? Eindeutige und ganz einfache Antwort – wenn er den Kaffee zaubert, der Ihnen ganz persönlich am besten schmeckt. Deshalb sollten sie auch selbstbewusst in den Elektronikmärkten oder den Fachgeschäften einige Probeschlückchen verlangen. Wenn Sie unterschiedliche Vollautomaten vergleichen wollen, sollten dabei auch immer dieselben Kaffeesorten verwendet werden. Der eigene Test sagt eindeutig mehr aus, als viele Untersuchungsreportagen und Erfahrungsberichte.

Ergebnisse führender Testinstitute einbeziehen

Trotzdem ist es nicht verkehrt, schon vor dem ersten Besuch in den entsprechenden Fachabteilungen, einige Produkte in den engeren Favoritenkreis zu ziehen. Dabei können Tests von renommierten Verbänden des Verbraucherschutzes sehr hilfreich sein. Die absoluten Spitzenprodukte fallen dabei natürlich hintenüber. Solche Untersuchungen sollen eben die Masse an Interessierten ansprechen. Und wahrscheinlich gehören Sie auch zu der Gruppe, die nicht unbedingt über 2.000 Euro für einen Kaffeevollautomaten ausgeben will.

Stiftung Warentest

Die deutsche Stiftung Warentest hat 12 Maschinen im Preissegment zwischen 580 und knapp 1.600 Euro untersucht. Dabei bewerteten die Tester den Geschmack mit 40 Prozent am stärksten. Weitere wichtige Untersuchungsmerkmale: Funktionen und Handhabung. Untergeordnete Gesichtspunkte waren Zuverlässigkeit, Umweltverträglichkeit und Sicherheit. In der Summe aller Eigenschaften schnitten die Maschinen in dieser Reihenfolge ab:

Bosch VeroBar 100: Gut (1,8)
Prädikat: Die Leise.
Preis: 1020 Euro.

Jura Impressa C9: Gut (1,9)
Prädikat: Die Zuverlässige.
Preis: 1.200 Euro.

DeLonghi ECAM: Gut (2,0)
Prädikat: Die Kleine.
Preis: 695 Euro.
DeLonghi ECAM Testbericht

Mellitta Caffee Bistro: Gut (2,0)
Prädikat: Die Quirlige.
Preis: 600 Euro.
Melitta Caffee Bistro Testbericht

Siemens EQ 7Z: Gut (2,0)
Prädikat: Die Schnelle.
Preis: 1.430 Euro.

AEG Electrolux Caffe Grande: Gut (2,1)
Prädikat: Die Doppelte.
Preis: 1020 Euro.

DeLonghi Magnifica ESAM: Gut (2,1)
Prädikat: Die Sparsamste.
Preis: 580 Euro.

Saeco Xelsis: Gut (2,1)
Prädikat: Die Vielseitige.
Preis: 1.440 Euro.

Jura Ena 7: Gut (2,2)
Prädikat: Die Kompakte.
Preis: 735 Euro.

Krups Espresseria Premium: Gut (2,2)
Prädikat: Die Heiße.
Preis: 680 Euro.

Saeco Syntia: Befriedigend (2,8)
Prädikat: Die Umständliche.
Preis: 585 Euro.

WMF 800: Befriedigend (2,9)
Prädikat: Die Letzte.
Preis: 1.690 Euro.

Konsument

Auch der österreichische „Konsument“ hat sich einige Kaffeevollautomaten im ähnlichen Preissegment genauer angesehen. Die drei Testsieger heißen hier:

Bosch Tes 70159 DE: Gut (2,3)
Testmeinung: Sehr guter Espresso mit fester Crema, Cappuccino und Latte macchiato auf Knopfdruck, leise, heizt schnell auf. Temperatur könnte höher sein, etwas pflegebedürftig.
Preis: 740 Euro.

Jura Impressa C9 One Touch: Gut (2,4)
Testmeinung: Macht guten Espresso und auf Knopfdruck den besten Cappuccino mit viel feinporigem, festem Milchschaum. Maschine mit fester Brühgruppe, Programmierung ein wenig umständlich, etwas laut.
Preis: 950 Euro.

DeLonghi Ecam 23.420 SW: Gut (2,5)
Testmeinung: Sehr guter Espresso mit viel fester Crema, stromsparend, robust, übersichtlich, einfache Drucktasten. Cappuccino mittelmäßig, Milchschaum nur manuell über die Dampfdüse.
Preis: 570 Euro.

Wenn Sie wissen wollen, welche Zusatzfunktionen die einzelnen Modelle besitzen, können Sie das im Internet nachlesen. Dort gibt es kompakte Vergleichslisten der Produkte. Wenn zum Beispiel ein Vorbrühsystem eingebaut ist, gibt es dafür ein Häkchen, ansonsten einen einfachen Strich. Leichter geht ein Vergleich nicht.

Der beste Preis für´s Lieblingsmodell

Wo gibt es Kaffeevollautomaten günstig?

Kaffeeautomatrn kaufen kaufen

So jetzt haben Sie ordentlich sondiert und wollen tatsächlich einen Kaffeevollautomaten erwerben. Und natürlich möchten Sie den besten Preis erzielen. Der kann zwar vom Verkäufer werbewirksam als „geil“ bezeichnet werden, muss im Vergleich aber längst nicht immer Spitze sein. Dass es im Internet bei Shops wie amazon oder Vergleichsportalen wie idealo häufig den besten Preis gibt, ist ja längst kein Geheimnis mehr.

Sie sollten allerdings bedenken, dass im Fall einer Reparatur, die Einsendung schon etwas aufwendiger ist. Außerdem ist es ja auch ein wenig unverschämt (aber schlau), wenn Sie sich erst im Fachgeschäft zu Ihrem Lieblingsmodell „durchgetrunken“ haben und dann im Netz bestellen. Manchmal geben die Händler auch noch ein paar Prozente Rabatt, wenn Sie auf das günstigere Angebot im Internet hinweisen. Manche Unternehmen haben diese Spanne bereits einkalkuliert. Probieren sollten Sie es jedenfalls. Schließlich haben Sie nichts zu verschenken.

Auslaufmodelle und Ausstellungsstücke

Zwei weitere Aspekte sollten sie vor dem Kauf auch noch bedenken. Auslaufmodelle sind eigentlich immer erheblich günstiger als die neuesten Typen. Vergleichen Sie doch mal, ob sich unter dem neuen Design nicht eigentlich dieselbe Technik wie im Vorgängermodell versteckt. So können schnell ein paar Hundert Euro gespart werden.

Dann gibt es ja auch noch Ausstellungsstücke. Die sind auch meist erheblich günstiger. Viele Modelle gibt es mit unterschiedlichem Gehäuse. Ziehen Sie zumindest in Erwägung, auf einen schicken Edelstahlmantel zu verzichten. Die Hochglanzplastikausführungen haben auch einen gewissen Pfiff und sind bis zu 200 Euro billiger.

Finger weg von Billigprodukten

Wovon wir abraten würden, sind Geräte von Billigherstellern. Die sind erfahrungsgemäß reparaturanfälliger als die Maschinen der bekannten Hersteller. Und Sie sollten sich dabei im Klaren darüber sein, dass Reparaturen an Kaffeevollautomaten nicht selten sehr teuer sind.

Fazit zum Kauf eines Vollautomaten

In jedem Fall möchten wir Sie nochmals an unsere Ausgangsthese erinnern: Der Kauf eines Kaffeevollautomaten ist eine nicht ganz unerhebliche Investition. Sie sollten sich vor dem Erwerb schon einige Zeit lassen. Informieren Sie sich in Verbraucherzeitschriften, lesen die Urteile, Tests und Kundenrezensionen auf den Seiten bekannter Internetshops und Vermittler. Aber noch wichtiger ist gerade beim Kauf eines Kaffeevollautomaten folgende goldene Regel: Probieren geht über studieren!


Kommentare (1)

Trackback URL | Kommentar RSS Feed

  1. HANS sagt:

    Hallo verehrtes Kaffee 4 Life-Team,
    Nun bin ich auf der Suche nach dem Vollautomaten zu Weihnachten auf Eure Seite gestoßen. Und damit, was Ihr mir sagt was ich alles Beachten soll, in noch größeren Schwierigkeiten als vorher. Über viele Sachen habe ich vorher gar nicht nachgedacht, wie z. B.: die Reparaturkosten. Klar, die ersten 2 Jahre aufgrund der Garantie kein großes Problem, aber danach? Wenn ich darüber nachdenke, dass ich mir überlegt habe 600 Euro für ein Gerät zu sparen, weil ein „Billiganbieter“ ein No Name Produkt günstiger hat, ich aber dann mehrere Tausend Euro für Reparaturen ausgeben muss …Ich will ja nicht alle 2 Jahre ein neues Gerät kaufen müssen!
    MfG
    Hans

Kommentar hinterlassen

Durch die weitere Verwendung dieser Seite stimmen Sie automatisch der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Diese Webseite nutzt Cookies, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen weiterverwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen