Bester Kaffeevollautomat
Kaffeevollautomat kaufen

Espressomaschine – Espressomaschinen unter der Lupe

Die Beliebtheit der Espressomaschine ist kein Zufall. Denn nun kann sich jeder den perfekten Kaffee in den eigenen vier Wänden zubereiten. Das ermöglicht vor allem die durchdachte Funktionsweise.

>Espressomaschine


Eine Maschine für alle Geschmäcker

Obwohl ihr Name ausschließlich auf die Herstellung vom beliebten Espresso deutet, kann man mit einem Espresso-Vollautomaten eine Vielzahl an Kaffeespezialitäten zubereiten. Doch diese besondere Eigenschaft hat auch ihren Nachteil. Denn solche Kaffeemaschinen sind nicht gerade billig. So sollte man sich die Anschaffung des ausführlichen Vollautomaten gut überlegen: Preise starten hier bei etwa 200 Euro im Handel. Wer auf die tolle Funktionsweise der Maschine nicht verzichten will, kann mit dem Kauf einer Kapsel-Maschine allerdings etwas Geld sparen. Das teure an dem Espresso-Vollautomaten ist nämlich das speziell entwickelte Mahlwerk.

Entwicklung der Funktionsweise

Seit ihrer Erfindung in 1901, wurde eine Vielfalt an Maschinenkonzepten entworfen, um die Herstellung vom perfekten Espresso für den Allgemeinverbraucher zu vereinfachen. Durch Variationen der Feinung beim Mahlen von den Bohnen, lässt sich der Geschmack des Kaffees manuell einstellen. Doch oft waren solche Funktionsweisen schwer zu bedienen und deswegen nur in den Händen eines Baristas zu gebrauchen. Regelmäßige Verbesserungen der Maschine haben den Prozess für den Allgemeinverbraucher allerdings ein wenig verbessert.

Unten haben wir haben eine kleine Übersicht der verschiedenen Funktionsweisen dargelegt:

Dampf-angetrieben

Eine Dampf-angetriebene Maschine funktioniert indem Wasser in Form von Dampf oder Dampfdruck durch den Kaffee getrieben wird. Diese Funktionsweise war vor allem in den ersten Modellen der Espressomaschine zu finden und wird noch heute in einigen kostengünstigen Verbrauchermaschinen verwendet. Der Grund dafür ist, dass solch Maschinen keine beweglichen Teile beinhalten müssen und somit recht simpel zu bedienen sind.

Kolbensystem

Das sogenannte Kolbensystem verwendet einen Hebel, mit dem man manuell heißes Wasser unter Druck setzt. Dieses wird dann durch den Kaffee gepresst und produziert den leckeren Espresso. Es gibt zwei verschiedene Kolbensysteme: Die manuelle Version funktioniert indem das Wasser direkt durch das Pulver gedrückt wird während das sogenannte „Spring Piston Design“ etwa 8 bis 10 Bar Druck verwendet der mithilfe Feder hervorgerufen wird.

Pumpensystem

Hier gibt es vier verschiedene Versionen, die über die Jahre entwickelt wurden. Diese unterscheiden sich hauptsächlich in der Tatsache, wie eine bestimmte Maschine Wasser oder Dampfdruck erzeugt.

Luftpumpensystem

Diese Maschinen sind erst seit wenigen Jahren im Handel. Das System verwendet gepresste Luft um das heiße Wasser durch den Kaffee zu treiben. Ein Vorteil der Maschinen, die so ein System für die Kaffeeherstellung verwenden ist, dass die Geräte viel kleiner und leichter sind als herkömmliche Automaten.

Funktionen und Sonderheiten

Espressomaschinen Test

Die Vielfältigkeit an Funktionen ist was die Espressomaschine zum eindeutigen Vorreiter in der Kategorie Kaffeeautomaten macht. Es gibt kaum einen Kaffee, den diese ‘Wundermaschine’ nicht herstellen kann. Wir haben die Espresso-Kaffeemaschine genauer unter die Lupe genommen und dabei folgendes herausgefunden:

Eines steht fest: An Vielfältigkeit mangelt es bei Espresso-Kaffeeautomaten nicht. Hier findet man alles was das Herz begehrt: Von der kleinen praktischen Maschine, die per Knopfdruck innerhalb weniger Minuten den perfekten Kaffee zubereiten kann bis hin zur großen traditionellen Kaffeemaschine, die manuell eingestellt werden muss. Natürlich ist das ein großer Vorteil für Espressoliebhaber.

Denn der Kauf hängt ganz von Faktoren wie den eigenen Bedürfnissen, oder etwa der „Location“ ab. Während ein großes Restaurant eine teure Espressomaschine mit viel Leistung und Funktionen bevorzugen könnte, wird sich der Allgemeinverbraucher wahrscheinlich eher für eine kleinere Maschine entscheiden, die womöglich weniger Funktionen bietet. Das bedeutet allerdings auch, dass man sich vor dem Kauf am besten von einem Fachexperten genau über die Funktionen und Co. informieren sollte.

Der Trick mit dem Mahlwerk

Ob man sich für eine Maschine mit oder ohne Mahlwerk entscheidet ist nicht nur eine Sache des Preises. Auch wenn viele behaupten, dass man den Unterschied zur gemahlenen Bohne nicht schmeckt, gibt es einige die auf das starke Aroma von frisch abgebrühtem Kaffee bestehen. Die Wahl fällt allerdings aus, wenn man sich für eine Pad-Kaffeemaschine entscheidet.

Reinigung

Wer letztendlich auf einen Espresso-Vollautomaten besteht, sollte sich vor der Anschaffung unbedingt über die Reinigungstechnik schlau machen. Während heutzutage viele Espressomaschinen ein automatisches Reinigungssystem eingebaut haben, gibt es einige bei der das Putzen eine Dauer von einigen Stunden beanspruchen kann. Oft muss das Gerät erstmals vorsichtig auseinander genommen werden bevor die einzelnen Teile dann per Hand gesäubert werden sollten.

Unser Fazit

Dem wahrhaften Kaffeeliebhaber ist der Erwerb einer Espressomaschine definitiv geraten. Sie ist die einzige Maschine, die einen wirklich perfekten Kaffee erzeugen kann. Ausgenommen dem Preis haben Kaffeeautomaten wirklich nur einen Nachteil – Bei der großen Auswahl kann es manch einem schwer fallen, sich für einen bestimmten zu entscheiden, ganz nach dem Motto „wer die Wahl hat, hat die Qual“.

Kommentar hinterlassen

Durch die weitere Verwendung dieser Seite stimmen Sie automatisch der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Diese Webseite nutzt Cookies, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen weiterverwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen