Bester Kaffeevollautomat
Kaffeevollautomat kaufen

Eiskaffee – Herkunft, Zubereitung und Variationen

Im Sommer darf er in keiner Speisekarte der Straßenkaffees fehlen, der beliebte Eiskaffee. Nach einem anstrengenden Einkauf setzt man sich gern in ein belebtes Kaffee, beobachtet das hektische Treiben auf dem heißen Asphalt und genießt den kühlen und belebenden Eiskaffee in seinen verschiedenen Formen der Zubereitung.

Eiskaffee


Eiskaffee wie wir ihn kennen

Heute gibt es im Handel bereits fertige Pulver, die nur in die kalte Milch eingerührt werden müssen. Den originalen Eiskaffee stellt man nach traditionellem Rezept her. In Deutschland und in Österreich wird einfach Filterkaffee aufgebrüht und anschließend im Kühlschrank gekühlt. Danach gießt man ihn vorzugsweise in ein hohes Glas und verfeinert ihn je nach Geschmack mit Zucker und Milch. Gekrönt wird das erfrischende Getränk mit einem Häubchen Schlagsahne.

Herkunft des Eiskaffees

Man sagt, dass der Eiskaffee ursprünglich vom in Griechenland sehr beliebten Kaffee Frappe abstammt. Dieser wird einfach mit löslichem Kaffee zubereitet. Dafür schlägt man Instant Kaffee und Zucker mit etwas Wasser schaumig und gibt dann Milch und kalten Wasser hinzu. Manchmal wird der Kaffee Frappe auch mit einer Kugel Eis verfeinert.

Kaffee Frappe wird im Sommer vorzugsweise in griechischen Cafes genossen, wo man sich in geselliger Runde gerne trifft. Auf diesem Rezept soll auch der italienische Caffe Freddo basieren, der aus mit Wasser verlängertem Espresso und Zuckersirup zubereitet wird. Übersetzt heißt er ganz einfach „kalter Kaffee“. In den italienischen Bars und Cafes gehört er zu dem üblichen Angebot für die durstigen Gäste.

Aus den südlichen Gefilden Italiens und Griechenlands hat sich der kalte Kaffee auf der ganzen Welt verbreitet, wobei er in jeder Region und in jedem Land seine persönliche Note erhielt. Den unterschiedlichen Kreationen werden Sahne, Milch, Zucker und Sirup in verschiedenen Mengen beigemischt und heraus kommen viele leckere Kaffeevarianten.

Alternative Eiskaffee-Rezepte

Die Basis für den Eiskaffee in den deutschen Regionen ist der gekühlte Filterkaffee, dem man eine Kugel Eis hinzugibt und ein Klecks Sahne. Im Schwarzwald findet der Kaffeefreund eine ganz eigene Kreation, denn dort ist es üblich, dem gesüßten Eiskaffee mit einem Schuss Kirschwasser beizumengen. Veredelt wird das Getränk dann noch mit Vanilleeis, Schokostreuseln und einer Eiswaffel. In den USA hat man eine ganz simple Variante, denn dort gibt man einfach ein paar Eiswürfel in den Filterkaffee und schon ist das kühle Getränk fertig. Manche fügen noch ein wenig Milch hinzu.

Sicher ist, dass Eiskaffee sehr populär ist. Das lässt sich an den vielen Varianten erkennen; angefangen bei der ganz simplen Version, bei der es sich einfach nur um gekühlten Filterkaffee handelt bis hin zur Version für echte Genießer und Feinschmecker. Wer seinen Gästen eine wahre Freude bereiten will, sollte mal flambierten Eiskaffee zubereiten. Dafür gibt man Eis und kalten Kaffee in hohe Gläser. Anschließend erhitzt man Cognac mit Würfelzucker oder hochprozentigen Rum, der angezündet und brennend über den Eiskaffee gegossen wird. Eine andere leckere Variante ist kalter Kaffee mit Milch, der mit einem Schuss Bailey´s verfeinert wird.

Diese Liste mit tollen Rezepten aus aller Welt könnte man an dieser Stelle noch endlos fortführen. Ebenso lang ist die Liste der Namen, die den kühlen Kreationen aus der aromatischen Bohne verliehen wurden. Sicher ist, dass Eiskaffee eine willkommene Erfrischung bei sommerlichen Temperaturen ist.

Verfasst von Nina Hasiwa


Kommentar hinterlassen

Durch die weitere Verwendung dieser Seite stimmen Sie automatisch der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Diese Webseite nutzt Cookies, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen weiterverwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen